Skip to the content


Über Yannick Rafalimanana

Yannick Rafalimanana wurde in Lille, Frankreich, geboren und begann sein Musikstudium am Konservatorium von Lille unter der Anleitung von Alain Raes. Später schloss er sein Studium mit Auszeichnungen sowohl in Klavierspiel als auch in Kammermusik und gemeinsamem Klavierspiel am 'Conservatoire National Superieur de Musique et de Danse de Paris' ab.

Zu seinen Lehrern zählen Bruno Rigutto, Michael Levinas und Jean-Claude Pennetier. Zu seinen Kammermusik- und kollaborativen Klavierlehrern gehören Francois Salque, Michel Moraguais, David Walter und Jean Koerner.

Von 2015 bis 2018 unterrichtete er Kammermusik an der Folkwang Universität der Künste in Essen.

Zuletzt trat er in der Berliner Philharmonie, in der Shanghai Symphony Orchestra Chamber Hall, im Konzerthaus in Wien, im Kennedy Center in Washington, live im Bostoner Radiosender WBGH, in der Jordan Hall mit dem Borromeo String Quartet, in Boston mit den Bratschisten Kim Kashkashian und auf Thomas Reibl, in Polen mit den Geigern Andreas Reiner, Arnold Steinhardt und in Shelter Island (NY) auf der Bühne mit Itzhak Perlman. Außerdem gab er sein Rezital-Debüt in Brasilien im Mube Museum und sein Israel-Debüt im Jerusalem-Music-Center. Seit 2022 beehrt Yannick uns im Kulturzentrum Peter Edel.



Gäste im September

 


 

Cristian Budu

Cristian Budu wuchs in Diadema am Stadtrand von Sao Paulo auf und lernte am Brincante Institute (brasilianische Folkloremusik, Tänze und Traditionen). Er genoss Unterricht bei Antonio Nobrega, welcher maßgeblich zu seiner musikalischen Entwicklung beitrug

Im Laufe seiner musikalischen Karriere wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. war er Gewinner der Clara Haskil International Piano Competition. Er arbeitet regelmäßig mit international renommierten Konzerthäusern und Orchestern zusammen.

Als Cristian 2010 nach Boston zog, veranstaltete er Musikabende, die direkt zur Gründung der Groupmuse führten, an Entwicklung er maßgeblich beteiligt war. Die Gruppe erregte großes Aufsehen in der Musikwelt und erhielt nicht zuletzt die Unterstützung des Boston Symphony Orchestra.

In Brasilien ist Cristian der Gründer von Pianosofia, einem Projekt, das klassische Musik zurück in die Häuser bringt. Das Projekt zur Förderung der Kammermusik zielt darauf ab, "schlafende Klaviere aufzuwecken".

Website von Cristian:
https://www.cristianbudu.com

 

Dmitry Ablogin

Dmitry Ablogin ist einer der brillantesten und innovativsten Klavierkünstler der Gegenwart.

Als Preisträger des 1. Internationalen Chopin-Wettbewerbs für historische Instrumente in Warschau (2018) hat Dmitry Preise bei zahlreichen Klavierwettbewerben gewonnen, darunter Nikolai Rubinstein in Paris, Vera Lotar-Shevchenko in Nowosibirsk, German Piano Open in Hannover und Musica Antiqua in Brügge.

Dmitry trat in der Schweiz, Italien, Deutschland, Dänemark, Polen, Russland, Frankreich, den USA beim Miami International Piano Festival und in Warschau beim renommierten Festival „Chopin and his Europe“ auf.

Neben seinen weltweiten Auftritten unterrichtet er Klavier und Hammerklavier an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt.

Im Oktober 2021 hat Dmitry den 10. Internationalen Deutschen Klavierpreis gewonnen und debütierte an der Alten Oper Frankfurt mit dem Klavierkonzert Nr. 4 von Ludwig van Beethoven.

Website von Dmitry:
https://www.ablogin.de/

Inmo Yang

Der koreanische Geiger Inmo Yang ist der Gewinner des ersten Preises des Jean-Sibelius-Violinwettbewerbs 2022. Er erhielt außerdem einen Preis für die beste Darbietung des Auftragswerks von Magnus Lindberg. Sakari Oramo, die Vorsitzende der Jury, kommentierte: "Der Gewinner war überwältigend. Es gibt so viel Großartiges an Inmos Spiel, sowohl musikalisch als auch geigerisch. Es ist nie etwas Zusätzliches dabei, die Feder zu wechseln, was Gesang und Leichtigkeit erzeugt."

Im März 2015 gewann Inmo den 54. Internationalen Violinwettbewerb "Premio Paganini" in Genua, Italien, und es war das erste Mal seit 2006, dass die Jury des Paganini-Wettbewerbs den ersten Preis vergab. Fabio Luisi, der damalige Vorsitzende der Jury, kommentierte: "Inmo ist ein intuitiver Musiker. Sein Paganini ist fesselnd und exquisit".

Inmo studierte bei Miriam Fried am New England Conservatory of Music in Boston, wo er der einzige Geiger im hochselektiven Artist Diploma Programm war. Inmo lebt derzeit in Berlin, wo er bei Antje Weithaas an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" sein Masterstudium absolviert.

Website von Inmo:
https://www.inmoyang.com/

Tony Rymer

Der aus Boston stammende Tony begann im Alter von fünf Jahren Cello zu spielen, besuchte die Walnut Hill Arts School, war von 1996 bis 2007 Stipendiat des Project STEP und erhielt 2007 das angesehene Kravitz-Stipendium. Einer der ersten Empfänger des Jack Kent Cooke Award in der nationalen NPR-Radiosendung From the Top, er war auch als Solist bei WGBH Boston, WCLV Cleveland und NPRs Performance Today zu hören. Als begeisterter Kammermusiker hat Tony mit Künstlern wie Itzhak Perlman, Midori, Ani Kavafian, Miriam Fried, Kim Kashkashian, Paul Katz, Martin Helmchen und Dénes Várjon zusammengearbeitet.

Tony arbeitete privat mit Yo-Yo Ma und trat in Meisterkursen für Anner Bylsma, Gary Hoffman, Steven Isserlis und Pieter Wispelwey auf. Er absolvierte sein BM und MM am New England Conservatory, wo er bei Paul Katz und Laurence Lesser studierte, während er das Laurence Lesser Presidential Scholarship erhielt. Anschließend erhielt Tony als Student von Frans Helmerson an der Hochschule für Musik Hanns Eisler einen Master of Music mit Bestnoten.


Website von Tony:
https://www.tonyrymer.com

Diese Veranstaltung ist Teil des
Weißenseer Kultursommers 2022!